Logo AO Birkmannsweiler

Es hängt ein Pferdehalfter
an der Wand...


Willkommen im
DHV-Bezirk
Staufen

Termine
Bezirksblättle
Biete & Suche
Wir über uns
Neues
Sprungbrett
email-dr.gif
Home
zur Landesseite

1.Orchester AO Birkmannsweiler

. . . der Titel wurde zwar nicht gespielt, könnte aber auch das Motto des Konzertabends gewesen sein, zu dem das Akkordeon-Orchester Birkmannsweiler, in die im „Westernlook” gestylte Festhalle, eingeladen hatte.

Der Abend wurde eröffnet vom Schüler-Orchester unter Leitung von Inge Patzelt. Die jüngsten Spieler und Spielerinnen des Vereins präsentierten dem zahlreich erschienenen Publikum, was sie, gemeinsam mit ihrer Dirigentin, in mühevoller Kleinarbeit erarbeitet hatten. Sie wurden vom dankbaren Publikum reichlich mit Applaus belohnt. Danach stellte ein Jugendensemble unter Leitung und Mitwirkung von Frau Patzelt mit der „Israeli-Suite” den nächsten Schritt auf der Erfolgsleiter in Richtung des 1. Orchesters vor. Auch ihr Vortrag wurde begeistert vom Publikum aufgenommen. Vor der Pause spielte ein eigens zusammengestelltes Ensemble, unter Leitung und Mitwirkung von Arno Hupprich, die Musik aus dem berühmten Film „Exodus”.

Nach der Pause wurde es ernst. Jeder konnte sich nun davon überzeugen, dass die zahlreichen Utensilien aus der „Cowboy und Indianerzeit” nicht umsonst das ganze Bühnenbild prägten, denn das 1. Orchester des Vereins unter Leitung von Arno Hupprich hatte sich dieses Mal ausschließlich der Musik des so genannten „Wilden Westens” gewidmet. Den Anfang dieses Genres bildete die Musik von John Barry aus dem mehrfach preisgekrönten Film von Kevin Costner „Der mit dem Wolf tanzt”. Es folgten die „Karl May Suite”, von Martin Böttcher und „Go West”, einem Medley unter anderem mit „High Noon” oder auch „12 Uhr Mittags”. Den krönenden Abschluss bildete die Musik von Elmer Bernstein „The Magnificent Seven”, auf Deutsch „ Die Glorreichen Sieben”. Als Parallele zum Film, gebührte allen Mitwirkenden für die grandiose Leistung an diesem Abend, überschwänglicher und herzlicher Dank, doch im Gegensatz zu dem traurigen Ende des Filmes, hatten heute alle Spieler glücklicherweise ihren Einsatz überlebt.

Quelle: Gabriele Krauter -1.Vorsitzende-

Kontakt: staufen@akkordeonjugend.de